Phoenix

Phoenix-Kreuzfahrten,
mit Amadea, Artania und Amera

Auf den Phoenix-Schiffen wurde Kreuzfahrtgeschichte geschrieben. Zumindest Filmgeschichte. Oder heißt es Filmgeschichten? Egal. Wer schon einmal vom „ZDF-Traumschiff“ gehört hat oder von „Verrückt nach Meer“ oder sogar eine der vielen Folgen gesehen hat, der hat auch ein Phoenix-Schiff gesehen. Falls Sie auch einmal mit einem „TV-Schiff“ durchs Mittelmeer kreuzen wollen, finden Sie hier die passenden Angebote.


Phoenix-Reisen ist ein deutscher Reiseveranstalter mit Sitz in Bonn. Bekannt ist er vor allem durch seine Flußkreuzfahrten (fast 40 Schiffen!), aber er betreibt auch sehr erfolgreich vier Hochseeschiffe. Die MS Amadea, MS Albatros und MS Artania sind dabei keine großen Mega-Liner, sondern entsprechen – auch von der Größe her – eher traditionellen Kreuzfahrtschiffen. Am bekanntesten ist vermutlich die Artania, da auf diesem Schiff die ARD-Doku-Serie „Verrückt nach Meer“ gedreht wird, die es aufgrund ihrer Beliebtheit auf – bisher – zehn Staffeln mit über 400 Sendungen gebracht hat und immer mal wieder zu sehen ist.
Ergänzung: Die Amadea ist inzwischen das neue ZDF-Traumschiff! Und auch das alte Traumschiff, die MS Deutschland, fährt für Phoenix, im Sommer meistens ab Bremerhaven. Neuester Flottenzugang seit August 2019: Die Amera (Ex-Prinsendam), abgegeben wurde 2020 als Corona-Folge und Kostengründen die MS Albatros, kurz vor ihrem 50.Geburtstag. Geplant ist eine Zukunft als Hotelschiff in Ägypten.

Phoenix Reisen gehört lt. einer Studie von Holidaycheck zudem zu den Reiseveranstalter mit den zufriedensten Kunden. Auch wenn sich dieses Ergebnis nicht speziell auf die Kreuzfahrten bezog, sondern für den Veranstalter Phoenix insgesamt galt, läßt es hoffen, daß sich Phoenix um die Kreuzfahrtgäste ähnlich bemüht wie um die übrigen Gäste.

Tipp: Die Phoenix-Schiffe sind im Sommer auch in deutschen Häfen zu finden, häufig in Bremerhaven. Es bestehen also gute Chancen, im Frühjahr mit einem der Phoenix-Schiffe aus dem Mittelmeer nach Deutschland zu reisen und im Herbst zurück aus deutschen Häfen ins Mittelmeer.